Projekt „Inklusion durch Bewegung und Sport – Kooperation mit ZIS Korneuburg“

Termin 1: Kennenlernen, Führung durch das Schulgebäude ZIS

Die Kooperation zum Thema „Inklusion durch Bewegung und Sport“ zwischen der 3.b. der NNÖMS II Korneuburg und zwei Klassen des ZIS Korneuburg lief am 25.10.2016 an.

Die Schülerinnen und Schüler der 3.b. wurden eingeladen, das Zentrum für Inklusion und Sonderpädagogik zu besuchen und kennen zu lernen.

Nach einer gemeinsamen Begrüßung im Festsaal, bei welcher ein erstes Kennenlernen und Vorstellen mit Hilfe eines Liedes im Vordergrund stand, durften die Kinder der NNÖMS II in Kleingruppen mit Kindern des ZIS und Lehrern bzw. Betreuungspersonen durch das Haus spazieren.

Völlig neue Eindrücke boten sich den Schülerinnen und Schülern der 3.b. Die Kinder der zwei Partnerklassen des ZIS haben die unterschiedlichsten Bedürfnisse und so begegneten sie auch den „neuen“ auf ihre individuelle Art und Weise.

Durch die Kleingruppen bot sich unseren Kindern ein äußerst ruhiges Schulklima, anders als in einer Schule mit beinahe 300 Schülern. Räume, wie jener mit dem Therapiebecken, der Snoezelenraum, ein Bewegungsraum mit Klangtruhe, Therapieschaukeln und Bällebecken faszinierten und begeisterten unsere Schüler und luden zu ersten Begegnungen mit unseren Partnerkindern ein.

Auszeiträume, Wickelräume und Gerätschaften, wie den „Lifter“, zum Heben schwer körperlich beeinträchtigter Kinder, stimmten viele nachdenklich.

Zwei Schulanfänger unserer Partnerklassen brachen bei vielen das Eis durch ihr offenherziges Wesen.

Bereits am Heimweg machten sich die Schülerinnen und Schüler der 3.b. Gedanken über die Organisation des bevorstehenden Besuches der ZIS Partnerklassen an der NNÖMS II. Ihre Aufgabe wird darin bestehen eine Bewegungs- und Sportstunde vorzubereiten, welche für alle Kinder ansprechend und durchführbar sein soll. Eine große Herausforderung steht ihnen bevor, der sie sich mit Begeisterung stellen.



Termin 2: 3.b. gestaltet eine Sportstunde in der NMS II für die Partnerklassen

Die SchülerInnen der 3.b. standen vor einer großen Herausforderung. Ein Großteil der Kinder dieser Klasse sind Sportschüler und somit sportlich sehr versiert und mitunter äußerst fordernde Sportstunden gewohnt. Nun standen sie vor der Aufgabe eine Bewegungsstunde für Kinder mit sehr speziellen Bedürfnissen und gleichzeitig sich selbst zu gestalten.

In der Vorbereitung benötigten einige Hilfestellungen, da es für manche Jugendliche noch schwierig war, die körperlichen Fähigkeiten und Leistungsmöglichkeiten ihrer Partnerkinder abzuschätzen.

Schließlich entstanden unterschiedlichste Bewegungsstationen, die verschiedene Sinne ansprachen. Geschicklichkeits- und Gleichgewichtsübungen über Zielwurfstationen und auch für die Rollstuhlkinder bewältigbare Stationen wurden so von den SchülerInnen der 3.b. gestaltet. Eine besondere Herausforderung waren die Bewegungsangebote für die beiden stark beeinträchtigten Kinder im Rollstuhl. Doch auch sie konnten viele neue Körpererfahrungen und Wahrnehmungen von diesem Besuch mitnehmen.

Anschließend an die Bewegungsstunde wurden die mobilen Kinder noch durch das Schulgebäude der NNÖMS II geführt. Dies stellte ein ebenso besonderes Erlebnis dar, da sich den SchülerInnen des ZIS ein völlig ungewohntes Bild eines Schulgebäudes offenbarte.

 

Termin 3: Abschlusstag – Stationenbetrieb im Motorikpark Korneuburg

Die Kooperation zwischen der 3.b. der Neuen Mittelschule Sport & Kreativ Korneuburg und zwei Klassen des ZIS Korneuburg fand am Dienstag, den 20.06.2017 einen vorläufigen Abschluss in diesem Schuljahr. Schüler und Lehrer aller Klassen möchten die Zusammenarbeit aber auch im kommenden Schuljahr fortsetzen.

Unter der Führung von Frau Dipl.Päd. Fleischmann mussten die Kinder beider Schulen in gemischten Kleingruppen verschiedene Stationen im Motorikpark Korneuburg bewältigen. Die Aufgaben forderten alle Schüler und Schülerinnen und förderten die Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung.

Koordinative wie kognitive Fähigkeiten waren gefragt beim Sammeln der Lösungswörter, welche alle in Zusammenhang mit den Special Olympics standen.

Der Spaß an der Bewegung im Freien und die Möglichkeit gemeinsam Aufgaben zu bewältigen, standen im Mittelpunkt.

Die Kinder freuen sich auf Wiedersehen im Herbst.

Impressionen