Kunsthistorisches Museum

Wie geplant besuchte die BE-WEK-Gruppe der beiden 4. Klassen gemeinsam am Nachmittag des ersten, leider noch kalten Frühlingstages das Kunsthistorische Museum in Wien.

 

Schon die beiden Gebäude des KHM und NHM (Naturhistorisches Museum) wirken imposant und werden freundlicherweise von der Sonne beschienen. In dem weltbekannten Museum tummeln sich zahlreiche jugendliche Besucher in Klassenstärke sowie Touristen. Unsere Gruppe ist nicht die einzige, die durch die vielen Abteilungen und Säle streunt. Wir entschieden uns bereits vor langer Zeit für den Teil mit der niederländischen Malerei des Barocks.

 

Vor allem werden die Bilder folgender Maler genauer betrachtet: Van Dyck, Rubens, Brueghel, Rembrandt, Vermeer. Jedes Kind entscheidet anhand eines Leitfadens, welche Gemälde es besonders ansprechen und ihm gefallen.

 

Der Sinn solcher Lehrausgänge liegt darin, dem Nachwuchs die Kunstfülle, die in diversen Museen der Bundeshauptstadt geboten wird, zu zeigen und den Impuls für weitere Besuche zu geben. Immerhin dürfen Jugendliche die Museen gratis besuchen. Diese Anregung kann später angenommen werden oder auch nicht. Wir Pädagogen hoffen jedenfalls, bei einigen Schülern und Schülerinnen eine gewisse Neugier geweckt zu haben.

 

Gabriele Rosenfellner + Rosemarie Stepanik