Girls´ Day 2019

Der Girls´ Day 2019 bot den Mädchen der 3. Klassen der NMS Korneuburg II Sport & Kreativ die Möglichkeit, Einblicke in Berufe zu gewinnen, von denen sie zum Teil noch nicht einmal gehört haben. Mädchen entscheiden sich bei ihrer Berufswahl noch immer sehr häufig für "typisch weibliche" Berufe. Dadurch schöpfen sie ihre Berufswahlmöglichkeiten nicht voll aus. Unternehmen fehlen aber gerade im technisch-, naturwissenschaftlichen Bereich qualifizierte Nachwuchskräfte.

Dieses Jahr konnten den Schülerinnen zwei verschiedene Betriebe zur Besichtigung angeboten werden.

Eine Gruppe fuhr mit Frau EBERMANN-STEINDL Christina, Dipl.-Päd., BEd., MA nach Stockerau und besichtigte die „Tondaradei“  von Elisabeth Minichbauer. Zu Beginn erklärte die Keramikmeisterin, welche Ausbildungsmöglichkeiten es im Berufsfeld des Keramikers gibt. Frau Minichbauer erzählte auch von ihren Ausbildungsjahren in Österreich und Deutschland. Nach einer kurzen Einführung in die Bearbeitungsmöglichkeiten von Ton ging es ans Arbeiten für die Mädchen. In drei Stunden probierten die jungen Damen die verschiedensten Techniken aus. Die Töpferscheibe, war das Highlight. Mit viel Krafteinsatz entstanden dort kleine Schalen und Häferl. Weiters wurden kleine Platten für Seifen oder Ringe und Daumenschalen hergestellt. Bei Saft und Kuchen erholten sich die jungen Damen von dem „anstrengenden“ Vormittag. Die Einblicke, die den Mädchen geboten wurden waren nicht nur interessant, sondern auch lehrreich. Ein großes Dankeschön an Frau  Minibauer für ihr Engagement.

 

Die andere Gruppe ging mit WINTER Johannes, Dipl.-Päd. zur Erkundung zur Firma BLAHA Büromöbel. Nach einer herzlichen Begrüßung und einem Vortrag über die angebotenen Lehrberufe führten junge Mitarbeiter durch den Betrieb.

Im Bereich Metallbau und Blechtechnik durften die Schülerinnen auch einen Schweißroboter steuern. Im Bereich Tischlereitechnik konnten vorbereitete Holzplatten mit Hilfe einer CAM Fräse bearbeitet werden. Im Bereich Werkzeugbautechnik wurden schließlich jeweils zwei der Holzplatten mit fünf lackierten Metallplatten zu einem „ewigen“ Notizblock verschraubt.

So erlangten die Schülerinnen nicht nur Einblicke in diese Berufe, sondern konnten auch ein eigenes Werkstück mit nach Hause nehmen. Nach einer großartigen Jause gestärkt gingen sie um einige Erfahrungen als Orientierungshilfe für die Berufswahl reicher zurück zur Schule.

Bilder